Rezepte


Rindsgulasch - ein Klassiker der österreichischen Küche! 


Zutaten:


  • 1 kg vorderer Wadschinken in 3 bis 5cm Würfel schneiden (auch andere Fleischstücke eignen sich)
  • 1 kg Zwiebel weiß, mit einem Messer fein geschnitten
  • 35 g Paradeismark
  • 0,5 Liter Wasser (2x 1/4 Liter)
  • 45 g Paprikapulver edelsüss
  • 5 g Paprikapulver mittelscharf (Paprika rosenscharf)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2,5 g Kümmel gemahlen
  • 1 g Majoran getrocknet
  • 20 g Salz
  • 10 ml Weißweinessig
  • Butterschmalz


Zubereitung (zum Kochen einen Topf mit mindestens 2,5 Liter Fassungsvermögen verwenden):


  • Die Zwiebeln schälen und mit einem scharfen Messer fein schneiden. 
  • Die Zwiebeln in reichlich Butterschmalz langsam goldgelb rösten. Dabei regelmäßig mit einem Kochlöffel durchrühren damit die Zwiebel gleichmäßig bräunen. Die Zwiebeln sollen goldgelb nicht goldbraun werden, keinesfalls darf dabei etwas anbrennen! Das dauert etwa 45 Minuten bis zu einer Stunde.
  • Beide Paprikasorten vermischen, den Essig (vorher abmessen) und einen Liter Wasser bereit stellen. Nun den Paprika zu den Zwiebeln geben, sofort kräftig mit dem Kochlöffel durchrühren und sobald der Paprikageruch in die Nase steigt – das dauert nur ein paar Sekunden! – mit dem Essig ablöschen. Kurz durchrühren und sofort das Wasser dazugießen. Den zweiten 1/4 Liter Wasser dazugießen und die Zwiebeln zugedeckt 30 Minuten weich dünsten.
  • Sind die Zwiebel weich mit einem Stabmixer fein pürieren und das würfelig geschnittene Fleisch ungeröstet dazugeben.
  • Die Knoblauchzehen schälen und reiben/pressen und mit dem Paradeismark und den restlichen Gewürzen dazugeben.
  • Nicht zugedeckt mindestens 4 Stunden sanft köcheln lassen. Wenn zu viel Flüssigkeit verdunstet – das Fleisch muss immer mit Flüssigkeit bedeckt sein – mit etwas Wasser nachgießen. Bildet sich an der Oberfläche ein glänzend roter Fettfleck – der sogenannte „Spiegel“ – dann läuft alles richtig!
  • Das Gulasch wird noch besser, wenn man es nach dem Kochen auskühlen lässt und am nächsten Tag wieder erwärmt. Es ist auch keine Problem, wenn man gleich größere Mengen zubereitet. Man kann den Rest, der nicht gleich aufgegessen wird auch einfrieren. 
  • Dazu passen Nockerl, Nudeln und natürlich ofenfrisches Gebäck. Und Bier!


Mahlzeit und viel Spaß beim Ausprobieren!

Galloway-Ranch Gaisbuchen

Gaisbuchen 1

4723 Natternbach

0664-4426007

office@naturrind.at

Copyright @ All Rights Reserved